Filter
-12%
14.9 € 16.9 €
11.5 €
16.8 €
8.1 €
-17%
25.1 € 30.2 €
6.5 €
8 €
6.2 €
6.8 €
6.2 €
10 €
14.4 €
-5%
53 € 56 €
7.6 €
9 €

Die heutige Ernährung ist nicht mehr natürlich. Wir essen übermäßig verarbeitete Lebensmittel, die viel Zucker und minderwertige Fette enthalten. Es ist daher zu erwarten, dass verschiedene Verdauungsstörungen auftreten, die Unbehagen verursachen und unsere täglichen Aktivitäten beeinträchtigen.

Was sind Verdauungsenzyme?

Natürlich werden in unserem Körper während des Essens Stoffe ausgeschüttet, die Enzyme genannt werden. Sie dienen dazu, die Nahrung in kleinere Bestandteile zu zerlegen, die der Körper verwerten kann. In jedem Verdauungsabschnitt gibt es eine bestimmte Art von Enzymen, wobei die Verdauung der Nahrung in der Mundhöhle beginnt.

Es gibt jedoch Zeiten, in denen nicht genügend Enzyme im Körper produziert werden, was zu Bauchbeschwerden führt. In diesen Situationen ist es notwendig, die körpereigene Enzymproduktion durch eine exogene, externe Zufuhr zu ergänzen.

Welche Arten von Nahrungsergänzungsmitteln mit Verdauungsenzymen gibt es?

Pankreasenzyme - sie werden von der exokrinen Bauchspeicheldrüse abgesondert und sind an der Verarbeitung von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten beteiligt. Ein Mangel an Bauchspeicheldrüsenenzymen äußert sich häufig durch Magenbeschwerden, Blähungen, Krämpfe und Durchfall. Ein solches Präparat ist Digenzym.

Gallensalze sind an der Emulgierung von Fetten beteiligt und erleichtern deren Abbau durch Enzyme der Bauchspeicheldrüse. Bei Patienten, die sich einer Cholelithiasis-Operation unterzogen haben, oder bei Patienten mit Gallendyskinesie ist häufig eine Supplementierung mit Gallensalzen erforderlich. Ein solches Präparat ist Superbil.

Kombinierte Verdauungsenzyme - enthalten beide Arten von Enzymen. Solche Präparate sind Digex forte oder Digestal forte.

Welches sind die besten natürlichen Verdauungsenzyme?

Es gibt Lebensmittel, die von Natur aus Enzyme enthalten, wie Ananas (durch das Vorhandensein von Bromelain) und Papaya (Papain), aber auch Mango, Banane, Avocado, Kiwi und fermentierte Lebensmittel. So gibt es eigenständige Bromelain-Ergänzungen (Bromelanin 500 Solaray), oder kombiniert (Jamieson Digestive Enzyme).

Warum wird die Einnahme von Antazida empfohlen?

Unser Magen produziert Salzsäure, die notwendig ist, um einen sauren pH-Wert für die Verdauung, aber auch für den antibakteriellen Schutz aufrechtzuerhalten. Es gibt jedoch Fälle, in denen es notwendig ist, diesen Säuregehalt zu reduzieren. Häufig handelt es sich dabei um die gastroösophageale Refluxkrankheit, bei der der Muskel, der den Magen und die Speiseröhre verbindet, nicht mehr richtig schließt, so dass Magensäure in die Speiseröhre gelangt und Sodbrennen (Pyrosis) verursacht.

Welche Arten von säurehemmenden Medikamenten gibt es?

Antisäuremittel enthalten Basen, die den pH-Wert im Verdauungstrakt neutralisieren sollen. Solche Basen sind Salze von Aluminium, Kalzium, Magnesium oder Natriumbicarbonat.

Die bekanntesten Antazida sind Gaviscon oder Dicarbocalm.

Was sind Präbiotika?

Präbiotika sind pflanzliche Ballaststoffe, deren Zweck die gesunde Entwicklung der Darmmikrobiota ist. In unserem Dickdarm gibt es eine mikrobielle Flora, die für die Immunität, die Verhinderung der Entwicklung schlechter Bakterien und für die Verdauung wichtig ist.

Präbiotika wirken, indem sie die guten Bakterien auf dieser Ebene ernähren, weshalb diese Moleküle den Dickdarm unversehrt erreichen müssen, damit sie nicht verdaut werden. Die größte Auswahl an Nahrungsergänzungsmitteln kann online mit Lieferung gefunden werden. Ihre Quelle ist jedoch eine gemeinsame: Sie stammen aus Kohlenhydraten, die nicht verdaut werden können, wie Inulin, Plidextrose, Lactulose, Polyole und Lactulose.

Was sind Probiotika?

Probiotika sind Kulturen von guten Bakterien, die das reibungslose Funktionieren der Darmmikrobiota unterstützen. Sie sind sowohl an der Verdauung beteiligt, indem sie dem Körper helfen, bestimmte Stoffe abzubauen, die er selbst nicht abbauen kann, als auch an der Immunität. Probiotika sind in angereicherten Milcherzeugnissen und fermentierten Produkten (z. B. Essiggurken) enthalten.

Es gibt verschiedene Ergänzungsmittel zu unterschiedlichen Preisen, aber die meisten enthalten Lactobacillus- und Bifidobacterium-Arten.

Was ist der Unterschied zwischen Probiotika und Präbiotika?

Es ist wichtig zu wissen, für welche Art von Produkt man sich entscheidet, wenn man es bestellt.

Obwohl sowohl probiotische als auch präbiotische Präparate auf die Darmflora wirken, unterscheiden sie sich. Präbiotika sind Kohlenhydrate, die nicht verdaut werden können und im Dickdarm landen, wo sie gute Bakterien ernähren, während Probiotika bereits Kulturen von guten Bakterien sind.

Welche Arten von Antidiarrhoika gibt es?

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Antidiarrhoika, je nach Art des Durchfalls, die gegen infektiösen (Furazolidon) oder nicht-infektiösen (Smecta, Levurin) Durchfall eingesetzt werden können.

Welche Arten von Medikamenten gegen Übelkeit gibt es?

Bei den Antiemetika in Deutschland handelt es sich um rezeptpflichtige Präparate, die man in der Apotheke kaufen kann, die bekanntesten sind Metoclopramid, Domperidon oder Odansetron oder Nahrungsergänzungsmittel.

Antiemetische Präparate enthalten Kombinationen von Vitaminen und natürlichen Extrakten mit verdauungsfördernden Eigenschaften, die Übelkeit oder Erbrechen lindern können.

Antivomika für Kinder - es gibt Antivomika für Kinder in Zäpfchen-, Sirup- oder Pillenform. Am beliebtesten bei den Kleinen sind wohl die Prevomit Kinderlutscher.